Der Architekt: Bernhard Sickmann

 Bernhard als 10-Jähriger. Für das Fotogeschäft Heinkele verteilte er Werbezettel für 50 Pfennig die Stunde.
Bernhard als 10-Jähriger. Für das Fotogeschäft Heinkele verteilte er Werbezettel für 50 Pfennig die Stunde.

Bernhard Sickmann wurde 1938 in Münster geboren. Der Vater war Schneidermeister.

 

Nach einer Maurerlehre studierte er Architektur und arbeite als Diplom-Ingenieur im Architektenteam Max von Hausen und Ortwin Rave. Dieses Team gehörte zu  den vier Architekten, die des münsterschen Theater erbauten.

 

Bernhard Sickmann hat architektonisch an vielen Orten gewirkt. Schwerpunkte seines Schaffens waren insbesondere denkmalpflegerische Aufgaben.

 

Eine besondere Aufgabe kam Mitte der 1970er Jahre  auf ihn zu. Das einsturzgefährdete Gebäude Rothenburg 41-43 war zu restaurieren. Die Bausubstanz hinter der Vorderfront musste neu gebaut werden. Der  abzureißen.

Sonntag, 14.4.2019, 11 Uhr

Das Schlosstheater lädt zu einem neuen Lichtbildervortrag ein.

 

Auf großer Leinwand präsentiert

Henning Stoffers

Münster - 100 Jahre in alten Bildern und Dokumenten

 

Die Stationen

Über die Entstehung des Süd- und des Aegidiiviertels

Vom Neuen Krug bis zur Jovel-Music-Hall und Steffi Stephan

Tanzstunde bei Dr. Oberbach, Charly Zimmermann & Co

Münstersche Menschenbilder

Werbung damals

Im Wandel der 1910er, 1930er und 1950er Jahre

Der Luftschutzwart des Hauses Heerdestraße 11

 

Begrüßung und Vorwort durch Showmaster Adam Riese

 

Henning Stoffers‘ Archiv ist Grundlage für seine Veröffentlichungen.
Als Autor der fünfbändigen Buchreihe ,Münster zurückgeblättert‘ greift er vielfältige Themen rund um das alte Münster auf.

Mehr unter www.sto-ms.de

Vervielfältigt mit Genehmigung des Vermessungs- und Katasteramtes der Stadt Münster vom 8.5.2015; Kontrollnummer: 6222.284.15

©

Download
Stadt Münster Nutzungsrecht
Stadt Münster Nutzungsrecht.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB
Download
Toilette und Bad von Diana Burgmann.pdf
Adobe Acrobat Dokument 152.3 KB