In eigener Sache

Man soll aufhören, wenn's am Schönsten ist. Die Zeit ist gekommen: Ende des Jahres geht die Web-Seite ans Stadtarchiv. Ich freue mich, dass die Inhalte auch künftig abrufbar seinen werden. Aber so ganz werde ich mit meiner Arbeit doch nicht aufhören - zu sehr hängt das Herz daran. Das eine oder andere Buch soll noch geschrieben werden, und hin und wieder möchte ich gern einen Vortrag halten.

 

Zum Jahresende werde ich mich von Ihnen, meiner treuen Leserschaft, verabschieden.

Buch-Neuerscheinung

Mein neues Buch ist  im Buchandel zu haben.


Buchreihe ,Münster zurückgeblättert'

Der erste Band ist leider vergriffen.


Dreh fürs ZDF

Anfang Dezember 2020 wurde ein kleiner Film über meine Erinnerungen an Weihnachten der frühen 50er Jahre fürs ZDF aufgenommen. Ann-Christin Danzenbächer und Florian Hellwig von der münsterschen Produktionsfirma Hellwig-Film hatten zu mir Kontakt aufgenommen.

 

Gedreht wurde drei Stunden bei bitterer Kälte am Prinzipalmarkt, auf dem Domplatz, bei Henry Schirrmeister, in der Josefs-Kirche an der Hammer Straße und in der Südstraße. Aber nicht genug, denn weitere zwei Stunden ging es bei mir zuhause weiter.

 

Der gesendete Beitrag kann - nach achtminütigem Vorlauf - hier aufgerufen werden: https://www.zdf.de/gesellschaft/sonntags/weihnachten-nostalgisch-100.html


Gastbeiträge - Plattform für Ihr Münsterthema

Hin und wieder erhalte ich aus der Leserschaft Beiträge und die dazugehörigen Bilder mit der Bitte um Veröffentlichung.

 

Möchten auch Sie über Ihre Kindheitserinnerungen, über eine Begebenheit oder ein geschichtliches Thema schreiben?

 

In der Rubrik Gastautoren kann Ihr Beitrag veröffentlicht werden. Dafür benötige ich das Manuskript und wenn möglich einige Bilder. Das Redaktionelle wird von mir erledigt. Bitte stimmen Sie sich mit mir ab: info@sto-ms.de


Übergabe meiner Sammlung

Von links: OB Markus Lewe, Henning Stoffers, Mechthild Pieper, Dr. Peter Worm
Von links: OB Markus Lewe, Henning Stoffers, Mechthild Pieper, Dr. Peter Worm

In einer kleinen Feierstunde fand die offizielle Übergabe meiner Münster-Sammlung statt.

 

Oberbürgermeister Markus Lewe sagte, wie bedeutend und identitätsstiftend es sei, eine solche Sammlung der Öffentlichkeit zugänglich machen zu können.

 

Frau Pieper von der Münsterländischen Thie Bank wies auf die langjährige Verbindung zur Stadt Münster hin. Es sei ihr ein besonderes Anliegen, mit dem Sammlungserwerb ein Zeichen der Dankbarkeit zu setzen.

 

Herr Dr. Worm, Chef des Stadtarchivs, zeigte sich erfreut über die Bereicherung des Stadtarchivs. Insbesondere das Fotomaterial sei eine wichtige Ergänzung des Archivs.

 

Ich habe den Beteiligten gedankt; Herrn Oberbürgermeister Lewe für seine Unterstützung, Frau Pieper für die sehr angenehme und großzügige Bereitschaft zur Sammlungsübernahme und Herrn Dr. Worm für die unkomplizierte Übernahmeregelungen. Ich danke besonders meiner Verlegerin Frau Dr. Andrea Lamberti vom Münstermitte-Medienverlage und ihrem Mann Dr. Norbert Küpper für die engagierte Unterstützung. Und natürlich meiner Frau Gilla, die über die Jahre meine oft zeitraubenden Aktivitäten verständnisvoll unterstützt hat.


Treffen mit OB Markus Lewe im November 2018

Über das Treffen mit unserem Oberbürgermeister Markus Lewe habe ich mich gefreut. Meine Veröffentlichungen hatten sein Interesse geweckt.

 

Markus Lewe betonte, wie wichtig es sei, den Heimatgedanken rund um unsere Stadt zu pflegen und zu fördern. Meine Münster-Beiträge würden dieses Anliegen sehr unterstützen. Für die anerkennenden Worte habe ich herzlich gedankt.


Recherche

Die Vorbereitungen für meine Bücher, Aufsätze und Vorträge halten mich auf Trab. Zur Recherche bin ich viel unterwegs, wie auch in diesen Tagen, als mir der Bundespräsident an den Osmo-Hallen ,über den Weg lief'. Leider hatte ich keines meiner Bücher zur Hand, was ich ihm zur Erinnerung an Münster hätte widmen können. Aber das habe ich nachgeholt und die freundliche Widmung erhalten.

 

Bei meinen Aufsätzen habe ich bisher viele interessante Menschen kennenlernen dürfen, die mich bei meiner Arbeit unterstützten. An dieser Stelle mein besonderer Dank.